Bauknecht Waschmaschinen und Wäschetrockner Reparatur und Service im Raum Hannover Bauknecht

Schneller und fachmännischer Service rund um Ihre Bauknecht Waschmaschine oder Ihren Bauknecht Wäschetrockner im Großraum Hannover und Bauknecht Ersatzteilversand.

Bauknecht Waschmaschinen und Wäschetrockner sind, wie Geräte anderer Hersteller, z.B. AEG, Bosch, Miele, auch, manchmal reparaturbedürftig oder brauchen einen Service oder einen Bauknecht Ersatzteilversand. Häufig sind der Dauergebrauch der Waschmaschine / des Wäschetrockners, oder eine falsche Handhabung die Ursachen für Defekte.

Die folgende Auswahl an Bauknecht Waschmaschinen und Wäschetrocknern ist nicht repräsentativ und beschreibt nur exemplarisch die häufigsten Reparaturursachen an Bau- knecht Waschmaschinen und Wäschetrocknern, die manchmal gekauft werden. Das was sich, nach unserer Erfahrung, für diese Typen als häufige Fehlerursache herauskristallisiert hat, gilt auch für andere Bauknecht Waschmaschinen und Wäschetrocknertypen.

Bauknecht Hausgeräte Gmbh war damals einer der Hersteller von Haushaltsgeräten und ist heute eine Marke der Whirlpool Corporation.

Mittlerweile hat Whirlpool die drei Werke in Deutschland geschlossen. Alle Gerät werden im Ausland gefertigt.

Geschichte

Gottlob Bauknecht gründete 1919 als elektrotechnische Werkstatt das Unternehmen. Er entwickelte den Einheits-Elektromotor Landfreund.Den Schritt in die Produktion von elektrotechnischen Küchengeräten machte das Unternehmen erst im Nachkriegsdeutschland, angefangen 1948 mit der elektrischen Rührhilfe „Allfix“. 1951 wurde der erste Bauknecht-Kühlschrank produziert, 1958 die erste Waschmaschine, 1964 die erste Geschirrspülmaschine. Am 9. September 1976 verstarb der Firmengründer im Alter von 84 Jahren und hinterließ seinen Söhnen die Geschäftsführung. Aufgrund von verlustträchtigen Auslandsinvestitionen und des Rückzugs der Banken von weiteren Finanzierungszusagen wurde am 13. Mai 1982 Vergleich beantragt. Am 29. Oktober 1982 eröffnete das Amtsgericht Stuttgart den Anschlusskonkurs über das Vermögen von Bauknecht. Am 2. November 1982 unterzeichnete der Konkursverwalter Volker Grub mit der Allgemeinen Deutsche Philips Industrie AG einen Übernahmevertrag.

1989 übernahm der amerikanische Konzern Whirlpool das Unternehmen.Der in Deutschland verwendete Werbeslogan „Bauknecht weiß, was Frauen wünschen“ gehört zu den bekanntesten Werbesprüchen im Deutschland der 1950er und 1960er Jahre. Obwohl der Inhalt bereits im Laufe der Frauenemanzipations-Bewegung der 1970er Jahre als Bevormundung empfunden wurde, wurde er erst nach über fünf Jahrzehnten im Jahr 2004 fallengelassen, als er für die Marktforscher messbar unpopuläre Züge annahm. Ersetzt wurde der Slogan durch „Heute leben“. Dieser wurde Anfang 2013, einhergehend mit einem Markenrelaunch, durch den Slogan „Mehr als Technik“ abgelöst.[7]

Bauknecht beendet Entwicklung in Deutschland-

Die Ära Bauknecht im schwäbischen Schorndorf geht endgültig zu Ende. Den Mitarbeitern sollen Ersatzarbeitsplätze innerhalb des Konzerns angeboten werden. Produziert werden die Geräte schon schon länger anderswo.

Die Ära Bauknecht im schwäbischen Schorndorf geht endgültig zu Ende: Bis Ende des Jahres soll die dortige Entwicklung mit 100 Mitarbeitern geschlossen werden, wie Jens-Christoph Bidlingmaier, der Vorsitzende der Geschäftsführung der Bauknecht Hausgeräte GmbH, der Frankfurter Allgemeinen Zeitung sagte. Die Schließung des Standorts solle sozialverträglich erfolgen. „Wir versuchen den Mitarbeitern Ersatzarbeitsplätze innerhalb des Konzerns anzubieten.“

Bereits im Jahr 2012 wurde dort die Produktion der Waschmaschinen eingestellt. Schorndorf hatte große Frontlader vom Typ Access gebaut und nach Amerika exportiert. Mit der Wirtschaftskrise kam auch das dortige Werk in zunehmende Schwierigkeiten, bei dem seit 1988 der amerikanische Konzern Whirlpool das Sagen hatte. In jenem Jahr war er bei Bauknecht eingestiegen. Das Unternehmen hatte 1982 Konkurs angemeldet und war dann vom niederländischen Konzern Philips geschluckt worden. Dessen Elektrogerätesparte wurde dann wiederum von Whirlpool übernommen. Und der amerikanische Konzern kaufte kürzlich die italienische Indesit dazu.

„Es ist nicht entscheidend, wo entwickelt wird“, sagt Bidlingmaier, der seit einem Jahr bei Bauknecht an der Spitze steht. Bei der Entwicklung ist es demnach wie bei der Produktion der Geräte der Marke Bauknecht: Sie kommen schon längere Zeit aus dem Ausland. Der 45 Jahre alte Manager will die Präsenz der Marke in Deutschland und Europa ausbauen. Auf dem Heimatmarkt will die in Stuttgart ansässige Whirlpool-Tochter in diesem Jahr beim Marktanteil einen „zweistelligen“ Wert erreichen. Konkreter will Bidlingmaier aber nicht werden. 2014 habe der Marktanteil 8 Prozent betragen und im Jahr zuvor 6 Prozent. In Deutschland wurden von allen Herstellern im vergangenen Jahr rund 15 Millionen Haushaltsgeräte verkauft. Der Gesamtmarkt wachse pro Jahr um 2 bis 3 Prozent.

Bauknecht konkurriert mit der Bosch-Hausgerätetochter BSH oder auch mit Electrolux, die im vergangenen das Hausgerätegeschäft der amerikanischen GE übernommen hatte. Die Stuttgarter setzen vor allem auf die Zusammenarbeit mit Indesit. Das hilft, weitere Kosten zu senken. „Durch Indesit kann Bauknecht seine Ware noch attraktiver im Markt anbieten.“ Viele Plattformen der Italiener seien in Europa sehr fortschrittlich. Ein Beispiel für die künftige Kooperation ist den Angaben zufolge ein Waschtrockner. „Waschen und Trocknen in einer Maschine wird nachgefragt. Das haben wir noch nicht im Programm.“ Bauknecht machte 2014 rund 290 Millionen Euro Umsatz. In Deutschland und Österreich zählt das Unternehmen insgesamt 400 Mitarbeiter. Bidlingmaier setzt beim Ausbau des Vertriebs nicht so sehr auf den reine Fach- oder Einzelhändler oder entsprechende Großmärkte, sondern auf Komplettanbieter: „Der Konsument ist in den letzten Jahren anspruchsvoller geworden. Es reicht nicht mehr nur aus, einen Einbaugeschirrspüler anzubieten.“


Aber bislang ist der Anteil des Vertriebs über den Handel höher als der im Bereich Küche. Whirlpool selbst ist bei einem der wichtigen Vertriebskanäle mit engagiert: Der amerikanische Konzern hält Anteile beim finanziell angeschlagenen Küchenhersteller Alno mit Sitz in Pfullendorf. Dieser wurde von den Amerikanern in der Vergangenheit immer wieder gestützt. Angesprochen auf die Situation von Alno erklärt der Bauknecht-Manager nur, dass dieser „zum Beispiel ein wichtiger Partner“ sei. Bidlingmaier warnt vor zu viel Euphorie beim Thema vernetzte Hausgeräte. Sie müsse klaren Nutzen bringen. „Wenn die Waschmaschine mit Hilfe einer App mit dem Trockner kommuniziert, ist das sinnvoll. Aber wollen die Menschen im Kühlschrank die Eierpackung erst an einem Scanner vorbeiführen damit ihnen dann gemeldet wird, wenn das Haltbarkeitsdatum abgelaufen ist?“

Der Bauknecht Ersatzteilversand wir von uns bundesweit unterhalten, mit unsererm Bauknecht Ersatzteilversand liefern wir nur Originalteile von Bauknecht.

 

Wir reparieren und liefern Ersatzteile für folgende Marken und Geräte

  • AEG
  • Bauknecht
  • Bosch
  • Braun
  • DeLonghi
  • Domena
  • Gaggia
  • Goldstar
  • Ignis
  • Jura
  • Kenwood
  • Krups
  • LG
  • Liebherr
  • Miele
  • Moulinex
  • Oral-B
  • Panasonic
  • Philips
  • Rowenta
  • Saeco
  • Sharp
  • Siemens
  • Starmix
  • Tefal